+49 (0)661 242 92 - 0

Behandlungsangebote
Kontakt

Behandlungsangebote

Die wichtigsten Kontakte

Verwaltung

Presse

FAQ
Frequently asked questions

Die häufigsten Fragen zur Liposuktion bei Lipödem

In diesem Artikel finden Sie Informationen zur Liposuktion bei Lipödem. Hier lesen Sie, für wen eine Liposuktion geeignet sein kann und erfahren mehr über die wasserstrahl-assistierte Liposuktion.

Bergman Clinics ist unter anderem auf die Liposuktion bei Lipödem spezialisiert. Für die Behandlung des Lipödems gibt es verschiedene konservative und operative Therapiemethoden. Letztlich helfen konservative Therapien wie Lymphdrainage und Ernährungsumstellung, die Symptome zu lindern oder das Fortschreiten der Erkrankung etwas zu verlangsamen. Wirklich erfolgreich, um Patientinnen dauerhaft vom „Lipödem-Schmerz“ zu befreien, ist die Liposuktion in Kombination mit einer umfassenden Therapie von eventuellen Begleiterkrankungen. Dazu zählen das Tragen von Kompressionsstrümpfen und unterstützend die manuelle Lymphdrainage. Je nach Schwere des Befundes muss das Lipödem mit mehreren Liposuktionen behandelt werden. Wie viele Operationen nötig sind und welche Mengen an krankhaft verändertem Fett entfernt werden muss, ist von Patientin zu Patientin unterschiedlich. Die Spezialisten der Bergman Fokuskliniken erarbeiten deshalb für jede Patientin einen individuellen Behandlungsplan. 

Eine Liposuktion bei Lipödem ist eine Fettabsaugung, die insbesondere an den Ober/- und Unterschenkeln, den Oberarmen, am Bauch oder an der Hüfte angewandt wird. Die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und die ständige Schmerzbelastung können zu einer großen seelischen Belastung werden, sodass unter bestimmten Voraussetzungen ein medizinischer Eingriff sinnvoll ist. Das oftmals als „Lipofett“ bezeichnete Fett ist sport- und diätresistent und lässt sich langfristig nur mithilfe einer Liposuktion entfernen. Weitere Informationen zum Krankheitsbild Lipödem finden Sie hier. Die wichtigsten Informationen haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

Mit Klick auf die einzelnen Fragen können Sie direkt zu deren Antworten springen:

Was ist eine Liposuktion?

Bei einer Liposuktion werden lokalisierte Fettansammlungen entfernt, sodass der Körper neue Konturen erhält. Meistens wird die Fettabsaugung aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Bei Bergman Clinics stehen jedoch die medizinischen Gründe im Vordergrund. Wir möchten Frauen von ihrem schmerzhaften Lipödem befreien.

Eine der wichtigsten Fragen beantworten wir gleich vorab: Kann das sog. Lipödem-Fett an der abgesaugten Stelle wieder auftreten? Die Antwort lautet: Nein! Eine Liposuktion verhindert zwar nicht eine (Gewichts-) Zunahme an der abgesaugten Stelle. Doch das krankhaft veränderte Fettgewebe kann an der abgesaugten Stelle nach derzeitigem Forschungsstand nicht wieder auftreten. Möglich ist es jedoch, dass krankhaft verändertes Fett an anderen Körperregionen auftritt, die nicht behandelt wurden. Deshalb empfehlen wir unseren Patientinnen, nach einer Liposuktion auf das Körpergewicht zu achten, sich ausreichend zu bewegen und sich gesund zu ernähren. Andernfalls kann es zu einem unerwünschten erneuten Auftreten des Lipödems an neuen Körperstellen kommen.

Indikationen – für wen eignet sich eine Liposuktion?

Die Fettabsaugung eignet sich für diese Indikationen:

  • Bei einer krankhaften, nicht ernährungsbedingten Vermehrung des Fettgewebes, zum Beispiel bei einem Lipödem. Auf diese Liposuktionen haben wir uns spezialisiert
  • Für die Beseitigung kosmetisch störender Fettpolster, zum Beispiel sogenannte Reiterhosen bei Frauen 
  • Zur Fettgewinnung für eine Eigenfetttransplantation, zum Beispiel zur Korrektur von Narben oder Übersaugungen

Die Liposuktion ist grundsätzlich in jedem Alter möglich unter der Voraussetzung, dass keine gesundheitlichen Gründe vorliegen, warum der Eingriff nicht stattfinden sollte. Vorteilhaft ist ein jüngeres Alter, da bei einer hohen Elastizität der Haut bessere Ergebnisse erzielt werden. Mit zunehmendem Alter lassen die Qualität des Bindegewebes und der Haut nach. Das kann nach einer Fettabsaugung dazu führen, dass eine nachträgliche Straffung der Haut erforderlich wird. 

Fettabsaugungen sind nicht für eine reine Gewichtsreduktion geeignet und kein Ersatz für eine Diät. Das bedeutet, dass nach einer Liposuktion die Lebensgewohnheiten geändert werden sollten, was insbesondere die Ernährung und körperliche Aktivitäten betrifft. Auch hierzu bieten wir und unsere Partner Ihnen hilfreiche Tipps und Unterstützung an.

Welche vorbereitenden Maßnahmen gibt es vor der Operation?

Bevor es zu einem medizinischen Eingriff kommt, führen die Spezialisten der Spezialkliniken von Bergman Clinics mit Ihnen als Patientin ein ausführliches Beratungsgespräch durch, in dem Sie über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten sowie über mögliche Gefahren und Risiken aufgeklärt werden. Außerdem werden Sie über den Ablauf der Operation sowie über die angewandte Technik ausführlich informiert. Anschließend findet eine eingehende Untersuchung statt, bei der die Fettansammlungen, Schmerz und der Zustand Ihrer Haut begutachtet und sorgfältig analysiert werden. Die Behandlung wird sorgfältig mit Ihnen geplant. Die Liposuktion wird meistens unter Vollnarkose durchgeführt, sodass Sie ebenfalls von einem Anästhesisten (Narkosearzt) ebenso ausführlich aufgeklärt und betreut werden. Auch wenn es verschiedene Methoden der Fettabsaugung gibt, ist die grundlegende Technik immer die gleiche. Als Patientin sollten Sie zwei Wochen vor und auch nach dem Eingriff auf das Rauchen verzichten. Mindestens drei Wochen vor dem Eingriff sollten keine akuten Erkrankungen vorliegen. Falls Sie kurzfristig an Covid-19 erkrankt sind, halten Sie bitte mit uns Rücksprache, da eine längere Wartedauer von Nöten sein kann. Und vier Wochen vorher sollten Sie Ihre Kompressionsbestrumpfung durchgängig tragen, damit das Gewebe optimal für die Liposuktion vorbereitet ist. Weitere Informationen, wie zum Beispiel zu Nahrungsergänzungsmitteln, erhalten Sie während des Beratungsgespräches bzw. im OP-Aufklärungsgespräch bei uns in der Klinik.

OP-Methode: die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion

Die Wasserstrahltechnik ist eine besonders schonende Methode. Ein Hochdruck-Wasserstrahl löst die Fettzellen aus dem Gewebeverbund, sodass sie abgesaugt werden können. Dank des fächerförmigen, feinen Wasserstrahls wird das Fettgewebe mit geringem Kraftaufwand herausgelöst und gleichzeitig effektiv abgesaugt. Dem Wasser wird eine geringe Menge Tumeszenzlösung beigefügt, was die Ablösung der Fettzellen unterstützt. Eine Schädigung der Lymphbahnen ist nicht zu befürchten. Insoweit ist die Wasserstrahl-assistierte Technik eine schonende Methode der Liposuktion. Die Betäubungslösung benötigt eine geringere Einwirkzeit als bei anderen Methoden, sodass der Eingriff weniger Zeit in Anspruch nimmt. Mit dieser Technik arbeiten die Spezialisten der Fokuskliniken von Bergman Clinics seit langem erfolgreich.

Welche Vorteile birgt die WAL-Methode?

Die Vorteile der Wasserstrahl-assistierten Liposuktion auf einen Blick:

  • schont Ihr Gewebe
  • im Vergleich zu anderen Methoden entstehen meist weniger blaue Flecken
  • meist deutlich verbessertes Ergebnis
  • Zeitersparnis während der OP
  • wenig Restflüssigkeit (Tumeszenzlösung)
  • kürzere Ausfallzeiten

Was bedeutet „die Methode ist schonend“ genau?

Während der OP wird durch den Wasserstrahl vermieden, sensible Nerven und Gewebe zu verletzen. Nach der OP treten erfahrungsgemäß meist deutlich weniger Blutergüsse auf. Das macht die Heilung und die Genesung unserer Patientinnen einfacher und angenehmer.

Welche Kosten fallen für eine Wasserstrahl-assistierte OP an?

Jede Patientin kommt mit unterschiedlichen Wünschen und gesundheitlichen Voraussetzungen zu uns. Deshalb können wir keine Pauschalaussagen treffen, was die Menge des abzusaugenden Fettes oder die OP-Kosten angeht. Von Pauschalpreisen halten wir nichts: Jede Patientin erhält von uns eine individuelle und angepasste Kostenübersicht. So können beispielsweise zwei Frauen, die sich im gleichen Lipödem-Stadium befinden, das gleiche Gewicht haben und die gleich groß sind, unterschiedliche Mengen abgesaugt bekommen. Menge, Dauer, ggf. auch Anzahl der Operationen und damit die Kosten sind von vielen weiteren Faktoren abhängig.

Was muss nach einer Liposuktion beachtet werden?

Unmittelbar nach der Operation werden die abgesaugten Stellen mit einem Kompressionsverband versehen. Mit einem Kompressionsmieder soll verhindert werden, dass sich die durch das Fettabsaugen gebildeten Hohlräume mit Gewebsflüssigkeit füllen. Durch die Kompression hat die Haut auch die Möglichkeit, sich nach dem Eingriff zusammenzuziehen und zu regenerieren. Sollten Sie nach der Liposuktion Anzeichen von Schwäche, Schwindel, Herzrasen oder Übelkeit feststellen beziehungsweise schwitzen, sollten Sie umgehend einen Arzt verständigen oder aufsuchen. Das Abklingen von Blutergüssen kann bis zu vierzehn Tage dauern. Manchmal kommt es an den betroffenen Stellen auch zu einem Taubheitsgefühl oder zu Sensibilitätsstörungen. Sie sind lediglich temporär und verschwinden nach vier bis sechs Wochen. Auch kommt es zu Schwellungen mit einer Dauer von drei bis sechs Monaten. Auf Vollbäder sollten Sie in den nächsten Wochen verzichten. Gleiches gilt für körperliche Anstrengungen oder sportliche Aktivitäten, die in den nächsten drei Wochen tabu sein sollten. Die erste Kontrolluntersuchung findet eine Woche nach der Liposuktion statt, bei der auch mögliche Fäden entfernt werden. Insgesamt kann es drei bis sechs Monate dauern, bis Sie das endgültige Ergebnis der Fettabsaugung sehen können.

Risiken und Nebenwirkungen einer Liposuktion

Jede Operation birgt gewisse Risiken. Über diese klären die Spezialisten der Fokuskliniken von Bergman Clinics ausführlich auf. Sollten Sie hierzu Fragen oder Ängste haben, sprechen Sie uns jederzeit an. In den Fokus Kliniken von Bergman Clinics bieten wir Ihnen jahrelange fachliche Expertise verbunden mit einem umfangreichen Hygienekonzept. Hier können Sie mehr zu unseren Erfahrungen lesen und hier finden Sie alle Informationen zu unseren hohen Hygienestandards.

Jede Operation bedeutet für den Patienten Stress. Der Körper wird durch eine Fettabsaugung erheblich verändert und benötigt nach der Operation ausreichend Ruhe. Wir sind Experten im Bereich der Liposuktion bei Lipödem und können bei jeder Patientin individuell einschätzen, welche Menge an abzusaugendem Fett zumutbar ist. Es ist unsere Pflicht, Sie über mögliche Risiken aufzuklären. Sie können sich jedoch sicher sein: Bei uns sind sie in den besten Händen.

Warum sind wir Ihr bester Ansprechpartner für Ihre Lipödem-Behandlung?

Patientinnen, die ihr Lipödem bekämpfen möchten, finden bei uns die beste medizinische Versorgung. Die Spezialisten der Fokuskliniken von Bergman Clinics verfügen über ein Höchstmaß an Erfahrung und medizinischer Fachkenntnis. Die Gesundheit unserer Patientinnen liegt uns am Herzen. Wir verfolgen ein interdisziplinäres Behandlungs- und Betreuungskonzept. Auch die Rückmeldungen, die wir täglich von unseren Patientinnen erhalten, sprechen für uns. Kontaktieren Sie uns telefonisch, per E-Mail oder via Doctolib, wenn Sie weitergehende Informationen wünschen, Fragen haben oder einen Beratungstermin vereinbaren möchten.

Venenerkrankungen sind ernstzunehmende Krankheitsbilder. Begeben Sie sich in die Hände unserer Spezialisten.

Porträt: Dr. med. Michael Gerstorfer – Chefarzt, Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Notfallmedizin, endovasculärer Chirurg (DGG), Lymphologie

Chefarzt Dr. med. Michael Gerstorfer
Chefarzt, Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Notfallmedizin, endovasculärer Chirurg (DGG), Lymphologie.
Er leitet die Fachklinik für Venenerkrankungen in der Bergman
Clinics Schlossklinik Abtsee In Laufen (Bayern)
 seit 2015.

Porträt: Dr. Elisabeth Langer

Dr. med. Elisabeth Langer
Leitende Oberärztin, Fachärztin für Chirurgie der Bergman Clinics Klinik im Park in Hilden. Sie hat ihre Zusatzqualifikationen in der Venenheilkunde (Phlebologie) und der Lymphologie. Sie ist seit 1997 Ärztin der Klinik im Park und hat bereits tausende Krampfadern operiert.

Porträt: Chefärztin Frauke Weigel

Chefärztin Frauke Weigel
Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie. Sie leitet seit 2019 die Fachklinik für Venenerkrankungen in der Bergman Clinics Mosel-Eifel-Klinik in Bad Bertrich (Rheinland-Pfalz). Sie hat bereits mehrere tausend Krampfadern operiert.

Dr. med. Konstanze Kallmann
Fachärztin für Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurgin und Venenheilkunde (Phlebologie). Sie leitet die Gemeinschaftspraxis Dr. Kallmann / Dr. Sauber für Gefäßchirurgie, welche mit der Bergman Clinics Hofgartenklinik in Aschaffenburg (Bayern) in Kooperation steht.

Termin vereinbaren

Termin vereinbaren