+49 (0)661 242 92 - 0

Behandlungsangebote
Kontakt
Infos zum Coronavirus

Behandlungsangebote

Die wichtigsten Kontakte

Venen-Wiki

Krampfadern entfernen

Porträt: Dr. Elisabeth Langer
Geprüft von:

Dr. med. Elisabeth Langer
Sie ist leitende Oberärztin der Bergman Clinics Klinik im Park in Hilden und Fachärztin für Chirurgie.
Sie hat ihre Zusatzqualifikationen in der Venenheilkunde (Phlebologie) und der Lymphologie. Sie ist seit 1997 Ärztin der Klinik im Park und hat bereits tausende Krampfadern operiert.

Letzte Aktualisierung 20. November 2020

Um Krampfadern zu entfernen gibt es in der Medizin verschiedene Methoden, die abhängig von der Lage der Varizen und deren Ausprägung zum Einsatz kommen. Goldstandard ist der Schnitt in der Leiste und die erkrankte Vene wird herausgezogen (Stripping). Aber es gibt verschiedene (neue) Techniken - je nach individuellem Befund: Sind die Stammvenen oder Seitenastvenen von Krampfadern betroffen oder wird durch den behandelnden Arzt eine Perforansvarikose diagnostiziert, bei der die Verbindungsvenen zwischen den Venen an der Oberfläche und den tiefen Venen krankhaft erweitert sind, ist eine Operation zumeist die erfolgreichste Behandlungsmethode. 

Krampfadern behandeln: Methoden

Wer Krampfadern entfernen lassen möchte, sollte sich vertrauensvoll in die Behandlung bei einem Venenspezialisten (Phlebologen) begeben. Der Arzt wird zunächst im Rahmen einer Diagnose feststellen, ob nur das obere oder auch das tiefliegende Venensystem von Varikosis betroffen ist. Dies geschieht in der Regel durch eine Ultraschalluntersuchung. Hierbei lässt sich bestimmen, welches Verfahren der Krampfaderentfernung am besten geeignet ist. 

Krampfadern entfernen lassen mit Laser- und Radiofrequenztherapie oder durch Veröden

Bei der Verödung wird ein Medikament in die betroffene Vene gespritzt, wodurch diese verklebt. Das Venennetz regeneriert sich, indem es andere Wege für den Bluttransport sucht. Bei der Krampfaderentfernung mit einem Laser oder mit Radiowellen wird ein kleiner Schnitt gemacht und eine Lasersonde oder ein Radiofrequenzkatheter eingeführt. Diese erhitzen die Venen, woraufhin sie sich verschließen und vom Körper abgebaut werden. Im Anschluss an beide Methoden sollte der Patient für ca. zwei bis drei Wochen Kompressionsstrümpfe tragen. Diese werden vom Arzt verschrieben und individuell für den Patienten angepasst.

Krampfadernentfernung mit operativen Methoden

Falls es aufgrund der Varikosis zu starken Erweiterungen der Venen kommt, tiefliegende Venen ebenfalls betroffen sind oder der Phlebologe befürchtet, dass Komplikationen wie etwa Thrombosen drohen, müssen Krampfadern behandelt werden. Dabei gibt es verschiedene Methoden:

  • Das Stripping oder Teilstripping: Bei dieser Methode, die umgangssprachlich auch „Krampfadern ziehen“ genannt wird, schiebt der Arzt eine Sonde durch die betroffene Vene, bis hinter die krankhafte Stelle. Die Vene wird dann durchtrennt und herausgezogen.
  • Bei der CHIVA-Operationsmethode werden krankhaft veränderte Abschnitte der Vene per Ultraschall lokalisiert und dann abgebunden. Diese Methode eignet sich bei schwach ausgeprägten Varizen.
  • Eine weitere Methode Krampfadern zu behandeln, ist die venenerhaltende extraluminale Valvuloplastie (ExVP). Hierbei verengt der Mediziner von außen bestimmte Bereiche durch eine Manschette. Durch den verkleinerten Venenumfang gewinnt die Venenklappe ihre Funktion zurück.
  • Um Varizen zu entfernen, die sich in Seitenästen der Venen gebildet haben, kommt die Miniphlebektomie zum Einsatz. Über kleine Schnitte werden diese mit einer Art Häkelnadel herausgezogen.

Vier Bergman Clinics Kliniken sind spezialisiert auf die Behandlung von Venenleiden wie der Varikosis. Unsere erfahrenen Venenspezialisten, modernste Ausstattung und Therapieverfahren sowie die respektvolle und persönliche Betreuung werden Ihnen helfen, Ihr Venenleiden zu verringern.

Venenerkrankungen sind ernstzunehmende Krankheitsbilder. Begeben Sie sich in die Hände unserer Spezialisten.

Porträt: Dr. med. Michael Gerstorfer – Chefarzt, Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Notfallmedizin, endovasculärer Chirurg (DGG), Lymphologie

Chefarzt Dr. med. Michael Gerstorfer
Chefarzt, Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Notfallmedizin, endovasculärer Chirurg (DGG), Lymphologie.
Er leitet die Fachklinik für Venenerkrankungen in der Bergman
Clinics Schlossklinik Abtsee In Laufen (Bayern)
 seit 2015.

Porträt: Dr. Elisabeth Langer

Dr. med. Elisabeth Langer
Leitende Oberärztin, Fachärztin für Chirurgie der Bergman Clinics Klinik im Park in Hilden. Sie hat ihre Zusatzqualifikationen in der Venenheilkunde (Phlebologie) und der Lymphologie. Sie ist seit 1997 Ärztin der Klinik im Park und hat bereits tausende Krampfadern operiert.

Porträt: Chefärztin Frauke Weigel

Chefärztin Frauke Weigel
Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie. Sie leitet seit 2019 die Fachklinik für Venenerkrankungen in der Bergman Clinics Mosel-Eifel-Klinik in Bad Bertrich (Rheinland-Pfalz). Sie hat bereits mehrere tausend Krampfadern operiert.

Dr. med. Konstanze Kallmann
Fachärztin für Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurgin und Venenheilkunde (Phlebologie). Sie leitet die Gemeinschaftspraxis Dr. Kallmann / Dr. Sauber für Gefäßchirurgie, welche mit der Bergman Clinics Hofgartenklinik in Aschaffenburg (Bayern) in Kooperation steht.

Termin vereinbaren

Termin vereinbaren